Plötzlich verplant

———————————————- Plötzlich verplant —————————————————-

Wenn du nicht selbst entscheidest wie dein Jahr endet….

Nein, ich Plane weder unser Weihnachten, auch wenn das Wetter in verschiedenen Teilen Deutschlands danach aussieht. Ich plane auch gewiss kein Silvesterabend. Allerdings werde ich gerade dazu genötigt. Das Jahresende ist für mich nie einfach. Ich trauere immer noch sehr über den Verlust meiner Mutter am 25.12.2012. Ich versuche trotzdem eine schöne Zeit zu schaffen für uns und unsere Kinder. Wir möchten es jedem Recht machen, werden dies allerdings nie schaffen. Allerdings wird dieses Jahr, alles anders! Zwischen Geschenke shoppen, dekorieren und diversen Planungen, habe ich auch dieses Jahr wieder den Elternbeirat im Hinterkopf, für dessen Vorsitz ich mich wieder bewerben werde.

Ein paar wenige wissen es bereits, andere werden es nun erfahren. Gestern wurde mir, nach nicht mal 2 Minuten gesagt, dass ich zwischen den Jahren ein Date haben werde. Ein Blind Date, um genau zu sein. Erst wusste ich nicht, wie ich mich verhalten soll, dann wusste ich, nicht ob ich mich nun freue oder ob ich, dass total doof finde. Dann hatte ich Angst und gegen Abend stellte sich dann doch Aufregung ein. Ich mag es zwar nicht zu planen und auf so lange zeit schon mal überhaupt nicht, aber da werde ich nicht drum herum kommen. Mein Mann hat sich auch direkt gefreut und mir positiv zugesprochen. Es ist und bleibt eine Gefühlsachterbahn! Jetzt muss ich mich in den nächsten Monaten damit auseinandersetzen, muss Termine machen, jeden Monat aufs neue.. Das Ganze hat aber auch seine schönen Seiten. Die Vorfreude, das shoppen, die Gespräche darüber und die Veränderungen..

Wer mir das gesagt hat? Clear… Olle Nuss die…

Eindeutig würde ich sagen  Wir sind also wieder schwanger!  Kind 3, Schwangerschaft 3 und alles ist irgendwie bekannt und doch komplett anders. Wenn Ihr Interesse daran habt, mich zu begleiten und zu lesen, wie es mir so mit meiner (definitiv) letzten Schwangerschaft geht. Dann lade ich Euch ein, mir zu folgen. Ich möchte eine Art Tagebuch führen. Ich hatte mir das zwar bei den anderen beiden auch vorgenommen und genau das Gegenteil getan, aber diesmal möchte ich es wirklich durchziehen. Möchte das letzte Mal alles erleben und festhalten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Was gibt es noch zu sagen?



Wir haben nach der letzten Schwangerschaft beschlossen, dass wir doch noch einen dritten Versuch starten möchten. Bzw. war es mein Mann, der doch noch eines wollte. Wir haben nach dem Jahr Pause, nach einem Kaiserschnitt, auch direkt wieder probiert. Leider hatte es nach einem Abgang nicht mehr geklappt. Ich hatte die Hoffnung dann aufgegeben. Als es mir nun seit Anfang des Jahres nicht mehr so gut ging und ich mich (auch nach wie vor) um meine Schilddrüse sorgen, musste, gab ich dann komplett auf.  Der Junior in der Krippe, der große ab Sommer in der Schule, warum also noch einmal nachlegen? Nun wurde mir diese Entscheidung abgenommen. Daher wusste ich erst, nicht ob ich mich nun freuen soll, oder heulen. Mit Adipositas in eine Schwangerschaft zu gehen ist nie einfach. Und nachdem was die letzten Schwangerschaften mit mir gemacht haben, graut es mir wirklich davor. Ich nehme zwar nicht viel zu, aber das kommt ja immer erst alles danach.

Ihr könnt mich irgendwann, rollen Leute… 😉

Ich schreibe das hier gerade am 27.4.2016..

Viele warten die obligatorischen 12 Wochen, aber das schaffe ich nicht. Außerdem kann auch danach noch was passieren.

Blogparade: Disney Villains – Cruella de Vil

Diese Blogparade stammt aus dem Jahre 2016.Wurde auf meinem alten Blog veröffentlicht. Da ich so viel Spaß daran hatte, wollte ich es unbedingt übernehmen. Nicht perfekt, aber das muss es auch nicht.

Neuer Monat, neues Ziel oder besser, neuer Bösewicht April, mein Geburtsmonat und der Monat, in dem uns Cruella de Vil die Ehre gibt. Ich muss gestehen, ich bin mit ihr nicht warm geworden. Erst wollte ich ein Dalmatiner AMU machen, siehe am Ende des Beitrages, doch dann hatten das plötzlich auch 2 andere Bloggerinnen so toll umgesetzt,

das ich dachte, ich möchte was anderes. Erste Idee war, ich hole Cruella ins Jahr 20

 

16 und gestalte es Moderner.

Dann dachte ich, ich nehme statt Cruella, eine Nichte von Cruella. Über ihre Familie weiß man ja nichts und Fantasie haben wir ja alle. 😉 Doch irgendwie bin ich mit Cruella nicht eins geworden Aber seht selbst..

Ich habe derzeit ganz kurze Haare und die Seiten sind rasiert, da musste ich dann eine Perücke zur Hilfe nehmen. Leider haben viele Bösewichte, Haarfarben oder Kopfschmuck, die ich schlecht nachmachen kann. Nun wieder weiß,

 

Meine Augen tränen derzeit wie verrückt und ich weiß nicht warum, vielleicht eine Allergie gegen einen Inhaltsstoff. In den meisten Lidschatten ist ein Nickel oder Nickel ähnlicher Stoff, den ich ni

cht vertrage, da ich seit Kindheit Nickel allergie habe. Wie oben erwähnt, habe ich versucht Cruella ins Heute zu holen bzw. wollte ich eine Ahnin, wie eine

Nichte nutzen, die 2016 das Geschäft von Cruella übernimmt. Dank meinem liquid, Eyeliner, der viel zu flüssig ist, haben sich die Punkte ratzfatz mit dem weiß gemischt. Mit einem Kohl Kajal ging es nicht und der Flüssige ist der

 

Einzige, da ich so etwas nicht nutze bei meinen extremen Schlupflidern. Ich habe versucht den, Diva, ich habe viel Geld Look zumindest bildlich zu unterstreichen, aber wie gesagt, irgendwie war der Wurm drin lach

DSC_1272.JPG
PicsArt_04-06-10.33.39.jpg
PicsArt_04-07-12.25.18.jpg
PicsArt_04-07-12.45.17.jpg
PicsArt_04-10-12.28.19.jpg
PicsArt_04-10-12.32.19.jpg
DSC_1205.JPG
DSC_1247.JPG
DSC_1272.JPG
PicsArt_04-06-10.33.39.jpg
PicsArt_04-07-12.25.18.jpg
PicsArt_04-07-12.45.17.jpg
PicsArt_04-10-12.28.19.jpg
PicsArt_04-10-12.32.19.jpg
DSC_1205.JPG
DSC_1247.JPG
DSC_1272.JPG
PicsArt_04-06-10.33.39.jpg
PicsArt_04-07-12.25.18.jpg
PicsArt_04-07-12.45.17.jpg

 

An mein zukünftiges Ich

Ich habe viele Blogs gelesen. In ihnen handelte es um das Thema, wie bin ich in der Zukunft als Schwiegermutter, Oma und Mensch..
Ich finde es sehr interessant, für sich und andere einfach mal über den Tellerrand zu schauen. Wie stelle ich mich in der Zukunft vor. Was wünsche ich meinem Kind und welchen Ratschlag habe ich für mich selbst?

Auch ich habe mir Gedanken gemacht und mir selbst einen Brief geschrieben.. Ja! Einen handschriftlichen Brief! Diesen habe ich noch nicht beschriftet. Ich überlege, was ich mir darauf notiere, also auf dem Umschlag.. Werde ich ihn öffnen, sobald ich Oma werde? Was ist, wenn unser Großer aber keine Kinder möchte oder wenn er keine Frau an seiner Seite möchte? Soll ich ihn dann öffnen, wenn er in einer festen Beziehung lebt, also mit jemanden zusammen zieht?
All das sind die Dinge, die man sich jetzt fragt und in der Zukunft schon selbstverständlich sind.
Bis ich das weiß, schreibe ich euch einfach mal auf, was ich mir zusagen habe!


Hallo Ich 2.0 / 2015

Ich weiß nicht wann und unter welchen Umständen wir nun diesen Brief an uns lesen werden.

Eben sowenig weiß ich Stand heute, was in den letzten Jahren in unserem Leben so passiert ist und wie sich unsere Kinder entwickelt haben.

Es ist auch nicht relevant, denn es geht eigtl. auch nur darum, dass ich dir ein paar Worte sagen möchte.

Unser großer Sohn ist heute 5 und der Kleine 1 Jahr alt. Ob noch unser sehnlich gewünschtes Mädchen oder ein 3. Junge die Familie vergrößert hat, das weißt nur Du.

Es geht heute um uns.

Haben unsere Kinder einen Partner? Sind Sie gar schon Eltern? Verheiratet?

Wenn Du eines davon mit Ja beantworten kannst, dann denk bitte immer daran, was unsere Mama immer gesagt hat, wie Du von deiner Schwiegermama behandelt wurdest und was Du dir immer vorgenommen hast.

Haben die Jungs Euch Schwiegertöchter oder einen Schwiegersohn mitgebracht?

Sind Sie nett? So wie Du es Dir für die Kinder gewünscht hast?

Was gibt es zu meckern? Komm schon, ich weiß das Dich, was stört! Sag es laut und dann überlege, ob es Dich wirklich stört, oder ob es Firlefanz ist…!

Leben Sie mit ihren Partnern zusammen? Wenn ja, dann mische Dich bitte niemals nicht in die Wohnungseinrichtung und die evtl. nicht vorhandene Dekoration ein. Lass sie Leben, genau so, wie Sie es wollen!

Biete ihnen nur Hilfe an, zwinge es Ihnen nicht auf. Nenne auf keinen Fall Details, solltest Du Hilfe anbieten, das ist ebenso unerwünscht, wie dass Direkte eingreifen.

Egal ob Schwiegersohn oder Tochter, Sie haben das gewisse Etwas, das die Kinder toll finden. Das Quäntchen Charme, liebe und Chaos, das unsere Kids mögen und an ihren Partnern lieben, also Denke immer daran!

Überlege Dir, was Du nach dem ersten Treffen über unseren McDreamy dachtest. Warum liebst Du ihn? Was hat die Familie gesagt, gibt es etwas das nicht so toll ist? Dann denke, ob es ein Grund ist, als Schwiegertiger zu fungieren oder es dabei zu belassen und eine Freundin und Mutter für sie zu sein.

Wollen Sie keine Kinder? Akzeptiere es, auch wenn wir nun sehr traurig sind!

Haben Sie Kinder, egal ob Eigene oder Adoptierte, so liebe Sie, wie du unsere Kinder liebst.

Verwöhne deine Enkel und Schwiegerkinder, aber mache auch Regeln klar, denn nur Heile-Welt und Verwöhnprogramm, dass gab es nie und wird es auch nie geben.

Mische Dich nicht in die Erziehung ein, habe nur ein offenes Ohr und gebe kurze, knappe Ratschläge, die Hilfreich sind, aber mit genügend Abstand gegeben werden.

Kaufe nichts ohne Absprache, frage immer und nehme am besten die Mutter mit zum Shoppen.

Schenke Windeln und andere wichtige Dinge, denke einfach daran was du gerne gehabt hättest aber keiner dran, dachte.

Sei immer offen und ehrlich, meckere nicht zu schnell. Sei kein Drachen sei wie unsere Mama und Schwiegermama. Denke daran, wie sie dich erzogen hat und wie dich Mutter als Schwiegertochter angenommen hat.

Egal was die Kinder und ihre Partner machen, akzeptiere es und steh ihnen einfach bei.

Und wenn du die Eltern deiner Schwiegerkinder kennenlernst, blamiere deine Kinder nicht und bleib, wie du bist..Wenn sie allerdings ätzend sind, so behalte es für dich und wünsche Deinem Kind viel Glück 😉

 

Kapitel, Schicksal oder Eigenregie?

Kapitel, Schicksal oder Eigenregie?

Ob das Leben seine eigenen Kapitel schreibt oder jeder selbst für seine Lebensabschnitte verantwortlich ist, das werden wir, denke ich nie wirklich beantworten können. Ist das Schicksal, so genau bevor bestimmt oder der Weg eines Menschen, schon vor seiner Geburt mit einer Sandspur gelegt, die man in all den Jahren, erst in Beton gießt?

Oder ist man wirklich selbst dafür verantwortlich was uns in unserem Leben passiert, welche Schicksale wir erleben und welche Zeiten wir bestreiten..?! Ich denke, dass es eine Mischung von beiden, der eben angesprochenen Möglichkeiten ist.

Warum ich das so sehe? Das ist irgendwie ganz einfach und doch das Schwerste, das man erklären kann! Jeder glaubt etwas anderes und da möchte ich auch nicht Gegensprechen. Nur ist es nicht so, dass man so manches mal etwas in seinem Leben erreicht, erlebt oder mitbekommt, von dem man denkt, das muss Schicksal sein? Ist es wiederum nicht auch so, dass man denkt, also das Schicksal, meinte es ja gut, aber ich gehe lieber meinen eigenen Weg?!

→ weiterlesen

Mombie - Erziehung ist so viel