Der Aufräumteufel und unsere Kinder

Unsere Kinder haben ein Problem. Sie haben einen Mitbewohner! Das Aufräumteufelchen..

Ok, eher Teufel, wenn man sich das Chaos manchmal so ansieht. Dieser Teufel kommt immer dann, wenn die Kinder gerade schlechte Laune oder Langeweile haben. Mit dabei sind Keiner und Niemand. Diese drei Rabauken drehen innerhalb von Sekunden, das komplette Räuberzimmer auf links. Und wenn sie besonders gut drauf sind, dann gehen sie noch in, dass geplante Mädchenzimmer und machen dort weiter.

Wenn ich dann frage, wer das Chaos gemacht hat, heißt es immer – niemand!

→ weiterlesen

„Deine Schwangerschaft ist die Hölle für mich“

Ein großes Thema, das viele Frauen auf der Welt betrifft, ist zugleich, das sensibelste Thema.

Von der Natur so vorgesehen, ist der weibliche Teil für die Fortpflanzung zuständig. Egal ob nun beim Menschen oder im Tier und Pflanzenreich. Einzig der Samen der menschlichen Exemplare, verhilft zur Befruchtung. Doch, was ist, wenn eines dieser beiden, benötigten Teile nicht funktioniert?

In der Natur sterben diese Rassen aus, oft allein gelassen vom Rest. Bei den Menschen war es dann Jahrhunderte so, dass es dann halt keine Kinder gab. Heutzutage wird schon im ersten erfolglosen Jahr eingegriffen und bei vielen, wird solch ein Eingreifen in die Natur so lange durchgeführt, bis die Natur von alleine sagt, bis hier hin und nicht weiter. Es gibt kein Grenzalter und kein akzeptieren mehr.

Warum der Mensch von Mutter Natur so bestraft wird, das weiß man nicht, aber es ist leider ein immer größer werdendes Leiden. Oft liegt es an der Samenmenge und Qualität des Mannes, was sich oft beheben lassen kann, aber eben nicht immer. Dann gibt es die gesundheitlichen Probleme bei der Frau, die von einfach bis schwerwiegend gehen. Es gibt die Wartezeiten, bis die Verhütungsmittel abgebaut wurden und gar Unfruchtbarkeit.

Woran es am Ende liegt, warum ein Paar keine Kinder bekommt, das kann nur ein Arzt klären. Hierzu werden alle Ärzte benötigt. Hausarzt, Gynäkologe, Urologe und oft auch ein Spezialist und Psychologe.

Ich bin kein Arzt und werde nun nicht die unterschiedlichen Gründe und Befunde thematisieren.

Ich möchte über das Thema“ Ungewünscht-Kinderlos“ sprechen. Über die Gedanken, den Schmerz und über das, was passieren kann, wenn man durch diese Hölle gehen muss.

Es wird verschiedene Lebensgeschichten geben. 

→ weiterlesen

So sind Schwangere „Mombies“

Im Oktober 2016 habe ich diesen Artikel auf dem alten Blog veröffentlicht. Gerade habe ich ihn erneut gelesen und ich denke, er sollte übernommen werden, da er so viel aussagt. Eine Schwangere denkt anders als eine Mama. Ich habe es gelesen und wusste, warum ich das geschrieben habe, konnte mich hineinversetzen und wusste genau, was in diesem Moment in mir vorging. Das wird man nie vergessen.. Ich Glaube einfach, dass es noch mehr Mamas und Schwangere gibt, die das kennen.

Gedanken, Träume und Verhalten einer Schwangeren

Dass eine Frau in der Schwangerschaft nicht immer so ist, wie im nicht, Schwangeren Zustand, das dürfte jeder mittlerweile mal gelesen, gehört oder erlebt haben.

Es gibt Frauen, die diese Tatsache aber gerne abstreiten und vehement behaupten, dass Sie ja nicht so sind und man weder durch die Hormone gelenkt wird noch von der Gesamtsituation überfordert ist.

Nicht nur das Verhalten verändert sich in der Schwangerschaft, auch die Träume und Gedanken, spielen Ihr teilweise streiche.
Plötzlich träumt sie komische Dinge, bekommt Verlust ängste und zweifelt an sich und jedem, der Ihr in die Quere kommt.
 
→ weiterlesen

Ich bin und werde keine perfekte Mutter und Hausfrau

—————- Frau sein —————-
Ich bin keine perfekte Mutter, Hausfrau, Frau und weiß der Geier noch was und das ist auch gut so!

Ob kurz oder lang, meine Haare sind immer anders

Ich bin 36 Jahre alt habe drei Kinder. Endlich ein Mädchen, nach 2 prachtvollen und anstrengenden Jungs.

Ich bin keine Jungsmama, aber ich habe die Herausforderung angenommen.

Ich habe meinen Traummann 2008, im Internet gefunden.

Wir haben erst ein Kind bekommen, bevor wir gesagt haben, ja, wir heiraten.

Unser großer Sohn war nicht geplant, er hat uns auserwählt.

Ich bin seit meiner Jugend immer die, die zu dick war.

Ich habe nach jedem Kind zugenommen und mich damit arrangiert.

Ich tue was ich, denke und möchte.

→ weiterlesen

Ostern mutiert zum zweiten Weihnachtsfest und andere Gedanken

In den letzten Jahren hat sich der Blick auf Ostern, bei den meisten Menschen, allen voran aber in der Marktwirtschaft, verändert. Ich habe vor etwa 3 Jahren, einen Beitrag in meinem alten Blog darüber geschrieben. Ich finde ihn noch immer zutreffend..

Ich weiß nicht warum und was es ausgelöst hat, ich kann nur mutmaßen und das möchte ich in diesem, Ostermontags Artikel auch tun.

In meiner Kindheit, also in den 80er und 90er Jahren, war es so, dass Ostern zwar ein Familienfest war und die eine hälfte es gläubig und mit Kirche begingen und andere, zu denen auch wir zählten, es als Kinder und Familienfeiertage.

Ostersonntag hat man am Morgen sein Osternest in der Wohnung gesucht. Garten hatte man nicht und meistens war das Wetter auch nicht das Beste.

Wenn wir bei meiner Patentante waren, dann haben wir auch oft draußen gesucht.

→ weiterlesen

Pizza Muffins

 

Pizza Muffins

Pizza Muffins

 

Ich backe gerne Mal für zwischendurch Pizzabrot. Heute hatte ich allerdings nicht so viel Zeit und Lust..

Deshalb habe ich mich mit den Jungs auf Pizza Muffins geeinigt, bei denen sie dann auch helfen konnten.

Wie aber zu erwarten war, ist mir der Hefeteig, trotz Trockenhefe, nicht aufgegangen..

 

Zutaten:

350g Mehl, 1 Pck. Trockenhefe, 200ml Milch (warm) , 1TL Salz, 1EL Zucker

Pfeffer, Paprika ( Edelsüß oder Rosenscharf), 1 Ei, 4EL Öl

 

Einlage: Schinken, Salami, Schinken, Pilze, Paprika, Mais, alles nach Belieben.

 

Mehl, Hefe, Gewürze in eine Schüssel geben. Milch erwärmen und mit dem Ei dazugeben. Den Teig verrühren und kneten.

30 Min. ruhen lassen. Dann die Einlage einkneten und in Muffin formen geben. Erneut ruhen lassen. Mit Käse betreuen und evtl Eigelb bestreichen, dann für 20-30 Min. bei 180°C backen.

 

20180329_170913.jpg
20180329_173210.jpg
20180329_173243_001.jpg
20180329_173248.jpg
20180329_173254.jpg
20180329_173259.jpg
20180329_161654.jpg
20180329_161656.jpg
20180329_161706.jpg
20180329_170913.jpg
20180329_173210.jpg
20180329_173243_001.jpg
20180329_173248.jpg
20180329_173254.jpg
20180329_173259.jpg
20180329_161654.jpg
20180329_161656.jpg
20180329_161706.jpg
20180329_170913.jpg
20180329_173210.jpg
20180329_173243_001.jpg

Wahrheiten über das Eltern werden, das nie jemand erzählt.

Wahrheiten über das Eltern werden, das nie jemand erzählt.

Sind die Menschen eigentlich Ehrlich, wenn sie werdenden Eltern erzählen wie es ist Eltern zu sein?

Ich habe in den letzten Jahren und Monaten, viele Dinge über das Eltern werden gelesen, obwohl ich bis auf das Kinder bekommen vor fast 5 Jahren, schon alles wusste und mich nichts beunruhigen oder ängstigen konnte. Normalerweise sind Frauen, oder besser Eltern ,bei dem ersten Kind total verängstigt, lesen über alles nach und fragen den Ärzten und Hebammen, wenn sie eine haben, Löcher in den Bauch.

Ich bin seit meiner Kindheit, mit Babys zusammen gewesen. Immer hatte jemand aus dem Freundes und Verwandtenkreis ein Baby. Auch um meine Jüngeren Brüder habe ich mich immer gekümmert, obwohl ich selbst noch ein Kind war.

 

Ich habe von meiner Mutter sehr viel gelernt und hatte dann in meiner Schwangerschaft, bezüglich des Kindes, keine fragen mehr.

Das ein oder andere Zimperlein in der Schwangerschaft wurde angesprochen oder man hat aus neugier in div. Foren nachgelesen. Wenn ich etwas gelesen hatte, dachte ich immer. Oh man.. Man bekommt als werdende Mutter, dinge erzählt die man nicht wirklich Wissen muss. In der Schwangerschaft selbst, beherrschen die Hormone den Haushalt der Frau und somit das Gehirn.. Man sagt, versteht und Fühlt alles anders als im un-schwangeren Zustand.

 

Es gibt Durchaus viele Hilfreiche Tipps für die Frauen die absolut keine Ahnung haben! Aber für mich war es wirklich lächerlich. Die Werdenden Mamis bekommen Angst, werden Unsicher und versuchen es dann meist gar nicht erst selbst.

Das muss nicht sein!

 

Als unser erster Sohn unterwegs war, und das war lang… Genauer gesagt 49 std Wehen!  Da dachte ich nur, ok, so habe ich mir das nicht vorgestellt. Nein, ich hatte es mir schlimmer vorgestellt!

 

Ich hatte keine Hebamme in der Schwangerschaft und auch danach nicht! Ich habe keine gebraucht und ich bereue es auch nicht! Bei unserem 2. Sohn, der im März kam, habe ich auch keine Gebraucht. Auch trotz Kaiserschnitt, habe ich mir keine Hebamme gesucht.

 

Aber man kann mich nicht mit anderen vergleichen. Ich habe keine gebraucht, andere sind ohne aufgeschmissen!

 

Die Wehen sind mit Unterleibs schmerzen zu vergleichen, die man, die eine mehr, die andere weniger, während der Periode hat.

Die Wehen schmerzen fangen auch in diesem Schmerz Stadium an und werden dann immer stärker. Wenn das Kind nach unten zieht, spüren es viele im Rücken.

 

Bei mir war es so, dass ich von Anfang an, alle 5 Min. Wehen hatte und dadurch auch keine ruhe mehr fand. Die schmerzen waren gleichbleibend und wurden erst stärker als am Mittag vor der Geburt, die Fruchtblase platzte.Ich lag da bereits seit Sonntag Abend im Krankenhaus und erlebte einen Schichtwechsel nach dem anderen. Meine Kräfte waren am Ende…Ohne Schlaf kommt man einfach nicht weit. Ich bekam nachdem die Fruchtblase geplatzt war, eine PDA um endlich mal zu schlafen. Doch ich war einfach nicht in der Lage dazu..

 Samstag Abend begannen die Wehen und Montag Abend ging es dann gegen 22 Uhr los.. Die schmerzen waren schlimmer als die Stunden davor und der Muttermund öffnete sich auch mal etwas.

In der ganzen Zeit habe ich nicht geschlafen..! Die kräfte waren also WEG!

 

Um 23:54 Uhr war unser Sohn dann da.. Ich komplett gerissen.. Nicht nur Scheideneingang sondern auch der Schließmuskel.. Der Kopf des Kindes plus Hand am Kopf, war einfach zu viel.. Ein Sternen gucker der mich viel, viel kraft kostete.

In der Zeit, in der der Kleine vermessen, gewogen und gewaschen wurde, wurde ich genäht. 1 std. und das mit nicht voll wirkender PDA, DANKE!

Danach war ich weitere 10 std wach, da die Gefühle einfach überwältigend sind.

Du vergisst die Stunden die Hinter dir liegen. Du vergisst die schmerzen auch wenn du sie aktuell spürst. Ich konnte die schmerzen Wochenlang spüren und hatte über ein Jahr arge Probleme damit.

 

Ich hatte ein Rooming In ,was bedeutet das ich mein Baby 24std bei mir hatte. Nur wenn ich wollte, konnte ich ihn abgeben. Ich hatte ihn beim Duschen dabei, bei jedem Toiletten und Spaziergang.. Warum abgeben dachte ich mir, zuhause nimmt ihn auch keiner …

 

Ich hatte beim 2. Kind dann die Chance genutzt ihn über Nacht in die Obhut der Schwestern zu geben, damit er Kontrolliert ist und ich schlafen kann. Auch wenn das eher nach hinten los ging haha

Die Geburten meiner Söhne waren komplett Unterschiedlich! Die Schwangerschaften zum teil auch, aber das ist sowieso immer wie das Baby selbst,Eigen..

Der erste kam Spontan 10 Tage zu früh, brauchte Ewig und ich hatte durch das reißen lange Zeit Probleme…

Sohn 2 kam per geplantem Kaiserschnitt um das Erlebnis der ersten nicht noch mal mit zu machen und weil Gesundheitlich nicht mehr gehofft werden sollte. Bluthochdruck ect.

 

So unterschiedlich die Schwangerschaften und Geburten waren, so Unterschiedlich sind die Jungs! Und ich kann sagen das beide Geburt-Methoden Vor und Nachteile hat!!

Beim 3. lasse ich es dann wieder auf mich zu kommen und entscheide Spontan, das war das beste was ich beim 2. machen konnte.

Nun schreibe ich das alles nicht Umsonst! Es gibt viele Fragen die ich bekommen habe in den letzten Monaten und ich möchte da nun endlich mal meine Antworten geben..

 

Ach und Bitte verkneift Euch irgendwelche Blöden Kommentare zu den Fragen! Es sind Fragen von jungen und unerfahrenen Schwangeren. Jede hat mal angefangen und mit der ersten Schwangerschaft kommen die meisten und auch die scheinbar Blödesten Fragen auf. Doch keine frage ist zu Dumm um sie nicht zu Stellen..

 
  • Ist der Ablauf einer Geburt Planbar? Kann ich mich darauf einstellen??
  • Soll ich direkt Besuch empfangen? Wie ist es mit Babysitter direkt am Anfang? Darf ich mir Ruhephasen Gönnen? Wie viel muss ich zulassen, wann soll ich Hilfe holen?
  • Wie ist es mit dem Vater? Sind wir nur Eltern oder noch ein Paar? Was sollte ich ihm abgeben und was lieber selbst tun? Haben mein Baby und Ich eine besondere Beziehung zueinander, besser als Baby und Papa? Wird der Papa Eifersüchtig? Wann ist Sex für uns beide wieder schön und wie ist es mit Papa im Kreissaal dabei oder lieber nicht..?
 

Der Ablauf der Geburt liegt nicht in Deiner Hand!!

Natürlich kann man sich eine Geburt Vorstellen, das in der Klinik mit den Hebammen absprechen und das ganze auch wirklich Wollen. Allerdings wird sich das Baby nicht nach Euren Ablaufplänen richten und es wird sich an keine Rahmenbedingungen halten.

Ihr könnt Euch in der Schwangerschaft Informieren und alles „Gute“ tun und essen, aber keiner Frau kann Präeklampsie vorhersehen beziehungsweise verhindern, oder dass die Herzfrequenz des Babys auf einmal dramatisch wird, oder dass das Kleine plötzlich entscheidet, dass es eine Steißgeburt werden will! Es kommt raus, schließlich kam es auch hinein! Mur das WIE, das wird nie Planbar sein!!! Auch ein geplanter Kaiserschnitt kann durch eine Spontan Geburt verhindert werden.

Ob der werdende Papa mit dabei sein möchte, das obliegt ihm selbst! Er sollte nicht gezwungen werden, egal ob Offensichtlich oder durch die Blume. Wenn er es einfach nicht kann, dann akzeptiere es und mache ihm weder vorher, noch nachher Vorwürfe!!

Es gibt Männer, die können es einfach nicht und das sollte man einfach verstehen. Dafür kann dann eine andere Vertrauensperson mit in den Kreissaal oder OP.

Es gab leider schon sehr viele Paare, die sich aufgrund dessen, das der werdende Vater bei der Geburt dabei war, trennen mussten, weil er durch das was er dort sah, seine Partnerin nicht mehr als Frau sehen konnte. Er sah nur noch das, was da bei der Geburt passierte. Sex war da einfach nicht mehr drin und Erotisch fand er sie auch nicht mehr. Das ist etwas, das kann passieren, muss aber nicht. Und es sollte dem Mann auch nciht übel genommen werden! Therapien können helfen, aber auch hier steht wieder das KÖNNTE.

→ weiterlesen

Selbstmach Knete

DIY Knete

Meine Kinder lieben Knete..Ich muss gestehen, als Kind war ich genauso. Allerdings verbrauchen meine Unmengen an diesem Zeug. Sie vergessen es in die Becher zu geben und mit dem Deckel zu verschließen, wenn sie fertig sind, also trocknet es aus. Oder sie mischen alle Farben, was dann farblich an Durchfall erinnert.

Da ich auch gerne die Kleinen damit spielen lassen möchte, musste eine Knete her, die man auch ausversehen, also bei die Minis mit Absicht, essen kann. Heraus kam Folgendes.. Viel Spaß beim Nachmachen..

 

Zutaten :

  • 1/2 Tasse Salz
  • 1 Tasse Mehl
  • 1 Tasse heisses Wasser
  • 1 TL Öl
  • 2-3 Tropfen Aroma ( ich benutze Vanille oder Frucht Aroma )
  • Lebensmittelfarbe nach Wunsch
  • und Glitzer zum verzieren, wenn es nur große Kinder verwenden.

Und so stellst du die Knete her :

Salz, Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben und alles miteinander vermengen.
Das heiße Wasser zugeben und alles am besten mit einem Rührgerät 2-5 min kneten.
Jetzt Öl und Aroma zugeben und am besten mit den Händen weiterkneten.
Falls die Masse noch nicht die richtige Knetkonsistenz hat, könnt ihr Mehl dazugeben,
aber bitte lieber wenig, denn wenn ihr zuviel dazugebt, lässt es sich nicht mehr ausgleichen.
Wenn die Masse nicht mehr an den Händen kleben bleibt, ist sie fertig.
Nun teilt ihr die Masse in 4 Teile und fügt jeder Lebensmittelfarbe und Glitter hinzu.
Das könnt ihr so machen, wie ihr wollt, je nachdem wie intensiv es aussehen soll.
Alles gut miteinander vermengen und am besten in eine Aufbewahrungsbox füllen.

Chapatis

Chapatis statt Tacos/Tortillas

 

Ich habe diese Woche mal wieder etwas experimentiert. Ich wollte eigtl. überbackene Tacos/Tortillas machen. Dazu muss ich ja erst mal vor Testen, wie ich das am besten mache.

Am ende kamen leckere Fladen heraus, die man im original Chapatis nennt. Diese gab es 2 Tage hintereinander, weil sie einfach zu lecker waren.

Am ersten Tag gab es sie mit Hacksoße und am 2. pur …




Ich habe die am ersten Tag mit Ei gemacht, was normalerweise nicht rein kommt. Habe die Fladen klein und etwa 2-3 cm dick gebacken.

Am nächsten Tag waren sie dann groß und sehr dünn …

Hier mein Teig Rezept:

500g Mehl, einen halben Becher Öl oder ca. 150g Butter, Salz, Pfeffer, Curry, Paprika, Kräuter, (Knoblauch, wenn man mag) Chili aus der Mühle.

Wasser



Das Ganze ist ein gewürzter Wasserteig, man darf aber, wenn man möchte, Ei dazugeben. Die Zutaten komplett in einen Mixer, KitchenAid oder Schüssel geben, erst wenig Wasser dazu und kneten. 

Keine Angst, wenn es zu sehr klebt, einfach mit viel Mehl ausrollen.Mit Öl oder Butter gut ausbacken.

Dünne Fladen sind schneller fertig und brauchen nur je 1 Min. pro Seite.Pur oder mit Haschee, Joghurt/Schmandsoße oder Geschnetzeltes (ohne Soße nur mariniert) schmeckt sehr gut dazu.

Im Sommer oder an Salat und Fisch tagen, sind sie schon ein muss … Auch lecker zu Gegrilltem …Mein Sohn liebt es und sagt immer.. Hmmm lecka Mama Brot … Ich gebe es gerne mit in den Kiga

.

Den Teig mit Mehl ausrollen und bereit legen…Ich nehme immer die Kuchen Tupper ^^

Tipp: Mit dem Teig, zaubere ich Türkische Nudeln und gefüllte Teigtaschen…

Wenn man eine gute Pfanne hat, erspart man sich das Fett, bis auf eine kleine menge. Ich gebe immer für den Geschmack und die Farbe, Butter in die Pfanne. 1 TL pro Fladen.

Mombie - Erziehung ist so viel